über mich

Social Media

Twitter: @claudiusclver

Mastodon: @claudiuscluever@scholar.social

Akademische Tätigkeit

Claudius Clüver M.A., Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Digitale Medientechnologien (Univ-Prof. Dr. Natascha Adamowsky) der Universität Siegen: Lehrendenseite

Mitglied der GamesCoop.

Fachstudienberatung B.A. Medienwissenschaft seit 1/2018

Profil

Das Verhältnis von Spiel einerseits und Wirtschaft beziehungsweise Arbeit andererseits ist mein Forschungsschwerpunkt. Hierbei sind neben (digitalen) Games auch analoge und insbesondere historische Spiele ein wichtiger Gegenstand. Weitere Forschungsfelder sind Materialismus in den Game Studies, Ludomorphologie sowie Kultur und Politik spielerischer Phänomene. Ludomorphologie bezeichnet dabei die Lehre von Spielformen oder, allgemeiner, spielerischen Formen.

Ich arbeite an einer Dissertation mit dem Arbeitstitel „Die Geschichte des Spiels als Ware“. In dieser analysiere ich das ambivalente Verhältnis von Wirtschaft und Spiel, indem ich die Geschichte der Spielindustrie in der Neuzeit nachzeichne. Am Anfang steht der Handel mit Spielmaterial, worauf in ihrem Verlauf das Handelsobjekt „Spiel“ kristallisiert. Dabei ist die Sphäre des Spiels sowohl Resonanzkörper als auch Impulsgeber für Industrialisierung und Kapitalisierung.

Veröffentlichungen sind zur Arbeitsorganisation in der Spieleindustrie und zur Geschichte der Serialität in Spielen erschienen.
Daneben engagiere ich mich in der Gestaltung und Weiterentwicklung von Spiele/Games-Kultur in Siegen.

Dissertationsvorhaben

Die Geschichte des Spiels als Ware

Publikationen:

  • Kartenspiele: Die Anfänge moderner „Games“, in: Anfänge. Spiel|Formen Ausgabe 1, Hrsg. von GamesCoop, im Erscheinen, vorauss. 2019
  • Klassische, moderne und erzählerische Spiele: zur Serialität von Brettspielen, in: PAIDIA-Sonderausgabe “Gespielte Serialität oder Computerspiel(e) in Serie: Medien – Theorien – Kulturen”; Paidia – Zeitschrift für Computerspielforschung, Hrsg. von Alexander Schlicker, München. URL: http://www.paidia.de/klassische-moderne-und-erzahlerische-spiele-zur-serialitat-von-gesellschaftsspielen/
  • Projekt Management Tools, in: Navigationen, Zeitschrift für Medien- und Kulturwissenschaften, 2011/2 Themenheft: Game Laboratory Studies. Hrsg. Benjamin Beil und Thomas Hensel, Siegen: universi 2011, S. 119-124.

Vorträge und Moderationen/Chairs:

  • Phänomenologie des Spielmaterials: Würfel, Karten, Bretter als Teil des Symposiums Zur konstitutiven Funktion von Materialität für das Spiel der GamesCoop mit Univ.-Prof. Natascha Adamowsky, PD Dr. Andreas Rauscher und Dr. Timo Schemer-Reinhard auf der Jahrestagung 2019 der Gesellschaft für Medienwissenschaft mit dem Titel Medien-Materialitäten an der Universität zu Köln, 25.-28. September 2019
  • The Play-Form auf der internationalen Summer School Playgrounds: Ars, techné and the Socialization of People and Things in Padua, 15.-21. September 2019
  • Chair der Section Historicizing David Lynch mit PD Dr. Andreas Rauscher: The World Spins: Transmedia Detours and Cinematic Configurations around Twin Peaks und Mads Outzen (Universität Trondheim): Changing Faces, Troubling Doubles and Elusive Identities in Lynch’s Oneiric Worlds auf der internationalen Tagung Canonizing David Lynch – Audiovisual Aesthetics and Shocking Standards in Siegen, 5.-6. September 2019
  • Translation of Capital Flows in the Arcade auf der internationalen Tagung Sites of Gaming and Arcade Situations in Oldenburg, 21.-22. Juni 2019
  • Spielformen. Eine Skizze zu Ludomorphologie im Medienwissenschaftlichen Kolloquium in Siegen, 17. April 2019
  • Unsichtbarkeit im analogen und digitalen Spiel als Teil des Panels Zum Spiel mit (Un-)Sichtbarkeit der GamesCoop mit Max Kanderske und Timo Schemer-Reinhard auf dem 32. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquium in Potsdam, 7.-9. März 2019
  • Panel-Moderation Quo vadis Gamergate? Antigenderismus in der Games-Kultur: wie gehen wir damit um? der studentischen Spieleinitiative USK57 in Zusammenarbeit mit der GamesCoop mit Sarah Abouzari (Programmiererin), Karolina Kaczmarczyk (Next Level Festival), Andreas Rauscher (Game Studies) und Leonie Wolf (Game Artist) in Siegen, 18. Dezember 2018. Link
  • Moral und Spielwirtschaft: Vom Glücksspiel zur Pädagogik im Forum wissenschaftlicher Nachwuchs mit dem Thema „Spieltrieb“ auf dem Dies Academicus der Universität Bonn am 5. Dezember 2018
  • Games in der Lehre als Teil des Workshops „Kreativität / Spiel / Industrie in Forschung und Lehre“ mit Britta Neitzel, Andreas Rauscher und Timo Schemer-Reinhard auf der Jahrestagung Industrie der Gesellschaft für Medienwissenschaft 2018 in Siegen, 26.-29. September 2018
  • Computerspiele: Populäre Warenästhetik als Teil des Panels „IN THE (POST) DIGITAL WORLD“ mit Timo Schemer-Reinhard auf der internationalen Tagung Cool Retro Camp Trash. Aesthetic Concepts in Popular Culture, Freiburg, 3.-5. Mai 2018
  • Close-Playing-Methoden im Kontext historisch-ästhetischer Game Studies zusammen mit PD Dr. Andreas Rauscher (Uni Siegen) auf dem Workshop Meta-Gaming 2.0 – Lehrkonzepte in den medienwissenschaftlichen Game Studies am Institut für Theater- und Medienwissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, 09. und 10. März 2018
  • Ingame-Purchases: Der Zugang zum Spiel auf der Jahrestagung Zugänge der Gesellschaft für Medienwissenschaft 2017 in Erlangen, 4.-7. Oktober 2017
  • Urbane Spiel-Szenen: Schach, Hacker und Mangaka auf dem Urban-Games-Festival Playin‘ Siegen, Siegen, 5.-7. Mai 2017
  • Der Off-Bereich des Systems Computerspiel: Problematiken der materiellen Träger als Teil des Panels Ambivalenz als kritisches Prinzip. Computerspiele zwischen On und Off der GamesCoop mit Philipp Bojahr und Timo Schemer-Reinhard auf der Tagung On/Off in medialer Figuration, Marburg, 7.-9. April 2016
  • Spielende Körper, Kurzvortrag zur Masterarbeit auf dem Urban-Games-Festival Playin‘ Siegen, Siegen, 15.-19. April 2015

Lehre:

  • Grundlagen Praxeologischer Spielforschung mit Max Kanderske, Wintersemester 19/20, B.A. Medienwissenschaft
  • Ringvorlesung Game Studies mit Konstantin Aal, Univ.-Prof. Dr. Natascha Adamowsky, Michael Ahmadi, Michael Debus, Aleksandar Golovin, Svenja Kaiser, Max Kanderske, Prof. Dr. Andreas Kastenmüller, Univ.-Prof. Dr. Anja Müller, PD Dr. Andreas Rauscher, Dr. Timo Schemer-Reinhard und Finja Walsdorff, Wintersemester 19/20, B.A. Medienwissenschaft
  • Video-Einführung in die Game Studies (Praxiskurs) mit Dr. Timo Schemer-Reinhard, Wintersemester 19/20, B.A. Medienwissenschaft
  • Spiel und Geld, Sommersemester 19, Master Medienkultur/Master Medien und Gesellschaft
  • Spiel/Material mit Max Kanderske M.A., Sommersemester 19, B.A. Medienwissenschaft
  • Die Skandalgeschichte des Computerspiels mit Max Kanderske M.A., Wintersemester 18/19
  • Web-Projekt: Entwicklung eines Idle-Games (Praxiskurs), Wintersemester 18/19, Sommersemester 19 mit Dr. des. Timo Schemer-Reinhard, , B.A. Medienwissenschaft
  • Die Arbeit im Spiel – das Spiel in der Arbeit mit Max Kanderske M.A.,  Sommersemester 18, B.A. Medienwissenschaft
  • Video-Einführung in die Game Studies (Praxiskurs), Sommersemester 18 mit PD Dr. Andreas Rauscher, B.A. Medienwissenschaft
  • Ludo/Narrative – Das Spiel um Storyworlds aus medienhistorischer Sicht, Wintersemester 17/18 mit PD. Dr. Andreas Rauscher,  Master Medienkultur/Master Medien und Gesellschaft
  • Einführung in die Medienwissenschaft II, Sommersemester 17, B.A. Medienwissenschaft
  • Diskurse tragbarer Geräte, Wintersemester 16/17, B.A. Medienwissenschaft
  • Einführung in die Medienwissenschaft I mit Max Kanderske M.A., Wintersemester 16/17, B.A. Medienwissenschaft
  • Körper und Kino, Sommersemester 16, B.A. Medienwissenschaft
  • Das Spiel und die Kultur – Kulturwissenschaft zum Spiel, Wintersemester 15/16, B.A. Medienwissenschaft

Kontakt:

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht

By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.